Ein Haus sollte mit einem Sinn und Verstand für seine Umgebung gebaut werden und eine Beziehung aufnehmen zu seinem Umfeld. Dies trifft besonders dann zu wenn man ein altes, leerstehendes Haus neu beleben möchte.

Berdorf, 2011
Es war unsere Aufgabe das Haus der Tante in Berdorf zu einem zeitgemäßes Wohnhaus für die junge Generation umzubauen.
Das alte Bauernhaus, gebaut um 1817 und nach Kriegszerstörung wiederaufgebaut, ist ein Stück Heimat und Geschichte der Familie Konsbruck.
Ein Haus gebaut aus dem Sandstein der Region, geprägt von der Landwirtschaft, der Brennerei und dem Leben auf dem Land früherer Zeiten. Der Charme des alten Hauses sollte erhalten bleiben und gleichzeitig die neue moderne Lebensweise der jungen Familie zum Ausdruck kommen. Eine spannende Aufgabe für uns. Jede Generation hinterlässt eine Geschichte im Haus. Wir sollten für die zukünftige Geschichten Räume bauen.

Einiges sollte sich ändern. Die Wohnräume sollten miteinander verbunden und endlich einen direkten Gartenkontakt hergestellt werden. Aus der ehemaligen Brennerei sollte ein Hausarbeitsraum werden. Das alte Haus hatte lediglich ein kleines Bad im Erdgeschoss, keine Garderobe und kein Arbeitszimmer. Ein besonders wichtiger Raum sollte das große Esszimmer werden, ein Ort für Treffen mit Familie und Freunden.

Das Haus wurde bis auf tragende Wände und Terrazzotreppe entkernt.
Wir organisierten den Grundriss neu, die Wohnräume mit großen Schiebtüren miteinander verbunden. Dies ermöglicht ein Zurückziehen und Sichöffnen. Die Fassade zur Straße blieb erhalten, doch zum Garten schmiegten wird einen Anbau in Kupfer in die bestehende Fensterstruktur ein. Hier kann man die nahe Natur erleben, Privatheit, es ist ein neuer Ort für die Familie.
 
 
 
Haus Konsbruck Santomauro in Berdorf, Luxemburg
   

Ein Haus sollte mit einem Sinn und Verstand für seine Umgebung gebaut werden und eine Beziehung aufnehmen zu seinem Umfeld. Dies trifft besonders dann zu wenn man ein altes, leerstehendes Haus neu beleben möchte.

Berdorf, 2011
Es war unsere Aufgabe das Haus der Tante in Berdorf zu einem zeitgemäßes Wohnhaus für die junge Generation umzubauen.
Das alte Bauernhaus, gebaut um 1817 und nach Kriegszerstörung wiederaufgebaut, ist ein Stück Heimat und Geschichte der Familie Konsbruck.
Ein Haus gebaut aus dem Sandstein der Region, geprägt von der Landwirtschaft, der Brennerei und dem Leben auf dem Land früherer Zeiten. Der Charme des alten Hauses sollte erhalten bleiben und gleichzeitig die neue moderne Lebensweise der jungen Familie zum Ausdruck kommen. Eine spannende Aufgabe für uns. Jede Generation hinterlässt eine Geschichte im Haus. Wir sollten für die zukünftige Geschichten Räume bauen.

Einiges sollte sich ändern. Die Wohnräume sollten miteinander verbunden und endlich einen direkten Gartenkontakt hergestellt werden. Aus der ehemaligen Brennerei sollte ein Hausarbeitsraum werden. Das alte Haus hatte lediglich ein kleines Bad im Erdgeschoss, keine Garderobe und kein Arbeitszimmer. Ein besonders wichtiger Raum sollte das große Esszimmer werden, ein Ort für Treffen mit Familie und Freunden.

Das Haus wurde bis auf tragende Wände und Terrazzotreppe entkernt.
Wir organisierten den Grundriss neu, die Wohnräume mit großen Schiebtüren miteinander verbunden. Dies ermöglicht ein Zurückziehen und Sichöffnen. Die Fassade zur Straße blieb erhalten, doch zum Garten schmiegten wird einen Anbau in Kupfer in die bestehende Fensterstruktur ein. Hier kann man die nahe Natur erleben, Privatheit, es ist ein neuer Ort für die Familie.


Haus Konsbruck Santomauro in Berdorf, Luxemburg 





Blick von der Straße 





Anbau in Kupfer - Holzvertäfelung in Eiche 





Garderobe mit Gäste WC hinter Spiegelwand - Zementfliesen im Eingangsflur - Eichendielen und Büchernischen im Wohnraum 





die Küche verbindet den Anbau mit dem Wohnzimmer 





Wandschränke und weiße Schiebetüren im Erdgeschoss 





bewitterte Kupferfassade - unbewittertes Kupfer 





Ausstellung der Geschichte des Hauses Konsbruck 





Bad 





Dachaufsicht - Anbau