Baukulturpreis 2015 - Kategorie Nebengebäude - Anerkennung
   

Baukulturpreis 2015 - Kategorie Nebengebäude - Anerkennung 





Holzbau 





Umlaufende Sitzbank in Holz 





Klappen zum Lüften und festverglaste Fenster 





Galerie mit Blick in den Garten - zweiflügelige Eingangstür 





Außenräume und Innenräume 





Haus im Garten 





Zurückgezogenheit - Einfachheit 




Die Bedeutsamkeit von Nebengebäuden

Betrachtet man Straßenräume in Dörfern, so erkennt man, dass sie stark geprägt sind von der Art der Gebäude, deren Größe und Lage zum öffentlichen Raum.
Für alte Dorfkerne sind geschlossene Straßenräume mit oft engem Querschnitt typisch. Die Häuser und auch die Nebengebäude sind sowohl in Trauf- als auch in Firststellung zum Straßenraum errichtet, oft mit sehr geringem Abstand zum Nachbarn oder sogar unmittelbar angebaut. So werden Hofräume mit hoher Aufenthaltsqualität gebildet.
Die Wohnhäuser haben traditionell eine Vorrangstellung. Obwohl die Nebengebäude durch ihre Anzahl und Größe oft dominant sind, wirken sie unaufdringlich und dezent. Mit ihrer zurückhaltenden Präsenz bilden sie die Räume im gewachsenen Ort. Die jeweiligen Anforderungen und Bestimmung geben den Nebengebäuden ihre Größe, Ausrichtung und Aussehen. Sie gehen eine Wechselbeziehung mit den Wohnhäusern ein. Gemeinsam prägen sie das dörfliche Erscheinungsbild und schaffen lebenswerte Außenräume.

Mit dem „Haus im Garten“ schufen wir neue Bereiche, einen Inneren für eine Pause vom Alltag, und einen Äußeren, welcher nun umschlossen ist von Wohnhaus, Nebengebäuden und Bepflanzung. Das Gartenhaus steht im Hintergrund, zwischen Obstbäumen rundet das Anwesen räumlich ab. Es lässt dem Wohnhaus den Vortritt, bildet jedoch durch seine Dimension und Position eine klare Raumkante. Mit der Materialität und Farbe geht das Gartenhaus mit den Außenanlagen und dem Wohnhaus eine Beziehung ein und verknüpft sich mit dem Ort.


Die Bedeutsamkeit von Nebengebäuden